Die Wahrheit über das Haare Kämmen – Was Ihnen niemand erzählt hat!
Die Wahrheit über das Haare Kämmen – Was Ihnen niemand erzählt hat! gpointstudio/shutterstock.com

Die Wahrheit über das Haare Kämmen – Was Ihnen niemand erzählt hat!

Das Haare kämmen ist ein wesentlicher Bestandteil der Haarpflege und beinhaltet den Prozess des Durchziehens eines Kammes oder einer Bürste durch die Haare, um Knoten und Verwicklungen zu lösen, das Haar zu entwirren und zu glätten. Es hilft auch dabei, die natürlichen Öle von der Kopfhaut bis zu den Haarspitzen zu verteilen, was das Haar gesund und glänzend hält.

  1. Entwirren: Dies ist der Hauptgrund, warum die meisten Menschen ihre Haare kämmen. Knoten und Verwicklungen können dazu führen, dass das Haar bricht oder sich verheddert, was zu Haarausfall führen kann.
  2. Förderung des Haarwachstums: Das Kämmen der Haare kann die Durchblutung der Kopfhaut stimulieren, was dazu beiträgt, dass die Haarfollikel mit Nährstoffen versorgt werden und das Haarwachstum gefördert wird.
  3. Verteilung der natürlichen Öle: Das Kämmen der Haare hilft dabei, die natürlichen Öle der Kopfhaut gleichmäßig über die Länge des Haares zu verteilen. Dies kann dazu beitragen, das Haar gesund, hydratisiert und glänzend zu halten.
  4. Entfernung von Schmutz und Ablagerungen: Durch das Kämmen der Haare können Schmutz, Staub und andere Ablagerungen, die sich im Laufe des Tages ansammeln können, entfernt werden.
  5. Styling: Das Kämmen der Haare ist auch ein wesentlicher Schritt beim Styling der Haare. Es ermöglicht das Formen und Ausrichten des Haares in der gewünschten Weise und bereitet das Haar auf das Hinzufügen von Stylingprodukten vor.

Es gibt verschiedene Arten von Kämmen und Bürsten, die für verschiedene Haartypen und -zustände geeignet sind. Beispielsweise sind breite Kämme gut für dickes, lockiges oder nasses Haar geeignet, während feinere Kämme gut für feines oder dünnes Haar geeignet sind. Es ist wichtig, den richtigen Kamm oder die richtige Bürste für Ihren Haartyp und Zustand zu wählen und Ihr Haar immer sanft zu kämmen, um Haarbruch zu vermeiden.

Haare kämmen leicht gemacht

Viele Frauen stellen sich die Frage, was sie tun können, wenn sich Knoten im Haar nach dem Haarewaschen bilden und dieses nur schwer gekämmt werden kann. Es gibt an dieser Stelle einige Tipps und zudem können auch Produkte helfen. Im Vergleich zu den Frauen mit dünnem oder kurzem Haar haben Frauen mit Locken oder Naturkrause sowie Frauen mit langem Haar eher Probleme mit den schwer kämmbaren Haaren und hier muss oft gekämpft werden. Auch in diesem Fall heißt es wie so oft im Leben, das Problem wird erkannt und gebannt. Wer das kleine Problem mit den Haaren in den Griff bekommen möchte, der muss lediglich ein paar Dinge beachten und wissen. Interessanterweise beginnt die Lösung bereits vor dem Waschen der Haare. Für besser kämmbares Haar werden nun die sechs besten Tricks und Tipps genannt.

- Werbung -

Tipp 1: Kämmen bereits vor dem Waschen

Schon bei dem Waschen der Haare wird am besten darauf geachtet, dass das Haar nicht zu sehr oder unnötig durcheinander gebracht wird. Ideal ist, wen schon vor dem Waschen einmal durchgekämmt wird. Der Conditioner und das Shampoo werden bei dem Waschen besonders in den Ansatz gegeben und beides wird dann vorsichtig einmassiert. Im Anschluss an das Haarewaschen wird das Haar vorsichtig mit einem Handtuch trocken getupft und hier sollte nicht wild gerubbelt werden.

Tipp 2: Die sanfte Vorgehensweise

Muss das Haar nach dem Haarewaschen entwirrt werden, dann sollte hier nicht an dem Haar gerissen werden. Wer dies macht, der kann das Haar entweder herausreißen oder aber es wird beschädigt. Jeder sollte mit seinem Haar geduldig und sanft sein.

Tipp 3: Die Spitzen werden zuerst bearbeitet

Am besten ist, wenn das Haar beginnend bei den Spitzen und dann strähnchenweise entwirrt wird. Im Anschluss wird das Haar dann gekämmt. Wer oben bei dem Haaransatz beginnt, der schiebt damit die Knoten in die Spitzen nach unten und das Gewirr wird somit verstärkt.

Tipp 4: Einen passenden Kamm nutzen

Sehr geeignet ist der grobzinkige Kamm aus Holz oder Hartgummi. Dabei gerät schließlich keiner in Versuchung, dass zu viele Haare auf einmal bearbeitet werden. Im Vergleich zu Plastik besteht bei diesen Materialien auch der Vorteil, dass das Haar nicht aufgeladen wird.

Tipp 5: Erst das Haar trocknen und im Anschluss kämmen

Falls möglich, wird das trockene Haar nur mit den Fingern entwirrt. Mit dem Föhn wird das Haar dann angetrocknet oder man lässt es ganz einfach an der Luft trocknen. In dem trockenen Zustand kann das Haar dann gekämmt werden. Das nasse Haar ist dehnbarer und es nimmt im Vergleich zu trockenem Haar auch leichter Schaden. Schaden nimmt es beispielsweise durch das Ziehen bei dem Entwirren.

Tipp 6: Mit Spülungen kann nachgeholfen werden

Das Haar bekommt mit speziellen Spülungen in Sekundenschnelle eine leichte Kämmbarkeit. Mit den Spülungen wird schließlich das Haar gepflegt, es werden Schäden am Haar repariert und die Risse können damit aufgefüllt werden. In Form von einem Conditioner wird die Spülung während dem Haarewaschen einfach aufgetragen und dann sorgfältig ausgespült. Außerdem geeignet ist auch die Form eines Sprays im Anschluss an das Haarewaschen. Dieser Spray wird gesprüht in das trockene oder handtuchgetrocknete Haar und er wird nicht mehr ausgespült.

Haarkamm Alternativen

Es gibt verschiedene Alternativen zum traditionellen Haarkamm, die sich je nach Haartyp und individuellen Bedürfnissen eignen könnten:

  1. Haarbürsten: Haarbürsten sind oft die erste Alternative, die in den Sinn kommt. Es gibt verschiedene Arten von Haarbürsten, darunter Paddle-Bürsten, Rundbürsten und Naturborstenbürsten. Jeder Bürstentyp hat seine eigenen Vorteile und ist für bestimmte Haartypen und Stile besser geeignet. Paddle-Bürsten eignen sich beispielsweise hervorragend zum Entwirren von langem Haar, während Rundbürsten beim Föhnen verwendet werden können, um Volumen und Form zu erzeugen.
  2. Fingerkämmen: Eine sanfte und natürliche Alternative zum Kämmen ist das Fingerkämmen. Es kann besonders nützlich sein für Personen mit sehr lockigem oder strukturiertem Haar, da es hilft, Haarbruch zu minimieren und die natürlichen Lockenmuster zu erhalten. Beim Fingerkämmen sollten die Haare nass und mit Conditioner bedeckt sein, um die Haare leichter durch die Finger gleiten zu lassen.
  3. Wide-Tooth Combs (Kämme mit breiten Zinken): Für Personen mit dickerem oder lockigem Haar sind Kämme mit breiten Zinken eine gute Alternative. Sie helfen, Verknotungen zu lösen, ohne die Haarstruktur zu stören, und minimieren das Risiko von Haarbruch.
  4. Tangle Teezer: Der Tangle Teezer ist eine moderne Alternative zum traditionellen Kamm und wurde speziell entwickelt, um Verknotungen und Verfilzungen zu lösen, ohne das Haar zu beschädigen. Er eignet sich für alle Haartypen und kann sowohl auf nassem als auch auf trockenem Haar verwendet werden.

Unabhängig von der Alternative, die Sie wählen, ist es wichtig, das Haar sanft zu behandeln, um Haarbruch und Schäden zu minimieren. Immer von den Enden zum Ansatz hin kämmen oder bürsten, um Verknotungen zu lösen, und niemals an verfilztem Haar ziehen oder reißen.

Leser des Artikel Interessierten sich für folgende Produkte

  1. Haarbürsten und Kämme: Es gibt verschiedene Arten von Haarbürsten und Kämmen, die je nach Haartyp und Bedürfnis ausgewählt werden können. Dazu gehören Rundbürsten, Paddle-Bürsten, Kämme mit breiten Zinken und solche mit engen Zinken. Naturborstenbürsten sind besonders schonend und eignen sich gut für trockenes und strapaziertes Haar.
  2. Haarspülungen und Conditioner: Diese Produkte machen das Haar weicher und geschmeidiger, was das Kämmen erleichtert und das Risiko von Haarbruch und Haarschäden reduziert. Einige Conditioner sind speziell dafür entwickelt, Verknotungen und Verfilzungen zu lösen und eignen sich besonders gut für langes oder lockiges Haar.
  3. Hitzeschutzsprays: Wer seine Haare vor dem Kämmen föhnt, sollte ein Hitzeschutzspray verwenden. Es schützt das Haar vor den schädlichen Auswirkungen der Hitze und hilft, das Haar glatt und kämmbar zu halten.
  4. Haarseren und Öle: Diese Produkte können dazu beitragen, das Haar zu glätten und Frizz zu reduzieren, was das Kämmen erleichtert. Sie können auch dazu beitragen, das Haar zu nähren und zu hydratisieren, was zu gesünderem und glänzenderem Haar führt.

Bitte beachten Sie, dass Sie Produkte basierend auf Ihrem speziellen Haartyp und Ihren individuellen Bedürfnissen auswählen sollten. Was für die eine Person gut funktioniert, muss nicht unbedingt für eine andere Person passen. Es kann hilfreich sein, sich von einem professionellen Friseur oder einem Trichologen beraten zu lassen, um die besten Produkte für Ihr Haar zu finden.

Häufige Leserfragen zum Thema “Haare kämmen”

1. Sollte ich mein Haar täglich kämmen?

Ja, es ist ratsam, das Haar täglich zu kämmen. Das Kämmen hilft dabei, die natürlichen Öle von der Kopfhaut gleichmäßig im Haar zu verteilen und sorgt dafür, dass das Haar gesund und glänzend aussieht. Zudem werden dadurch Verknotungen vermieden, die zu Haarbruch und -verlust führen können. Allerdings ist es wichtig, das Haar sanft zu kämmen, um unnötige Spannung und Schaden zu vermeiden.

2. Ist es besser, das Haar im nassen oder im trockenen Zustand zu kämmen?

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Das Kämmen von nassen Haaren kann einfacher sein, da die Feuchtigkeit die Haare geschmeidiger und weniger anfällig für Knotenbildung macht. Allerdings sind nasse Haare auch anfälliger für Beschädigungen und Haarbruch. Im Allgemeinen ist es daher besser, das Haar im trockenen Zustand zu kämmen, es sei denn, Sie verwenden einen Kamm mit weiten Zinken und gehen sehr vorsichtig vor.

3. Welche Art von Kamm sollte ich für mein Haar verwenden?

Die Art des Kamms, den Sie verwenden sollten, hängt von Ihrem Haartyp ab. Für dickes, lockiges oder nasses Haar sind breite Kämme am besten geeignet. Feine Kämme sind hingegen gut für feines oder dünnes Haar. Bei trockenem und strapaziertem Haar empfehlen sich Kämme oder Bürsten mit Naturborsten, da diese das Haar schonen und beim Kämmen nicht statisch aufladen.

4. Kann das Kämmen der Haare das Haarwachstum fördern?

Ja, das regelmäßige Kämmen der Haare kann die Durchblutung der Kopfhaut stimulieren, was dazu beiträgt, dass die Haarfollikel mit Nährstoffen versorgt werden und das Haarwachstum gefördert wird. Allerdings sollte das Kämmen immer sanft und mit dem richtigen Werkzeug erfolgen, um Haarbruch und Schäden zu vermeiden.

Anzeige
17%Bestseller Nr. 1
Ninabella Bio Haarbürste ohne Ziepen für Damen,...
  • Innovation - Über 2 Jahre Entwicklung machen diese...
  • Qualfrei - Mach Dir das Haare Kämmen leicht und...
  • Nachhaltig - Verantwortungsbewusste Herstellung für das...
Bestseller Nr. 2
PARSA Beauty Trend Line Haarbürste lang/schmal...
  • ✅ ALLROUNDER – Egal ob als Haarbürste für Locken,...
  • ✅ MASSAGEEFFEKT – Die flexiblen, abgerundeten...
  • ✅ ERGONOMISCHER GRIFF – Der praktische und ergonomisch...
Bestseller Nr. 3
PARSA Beauty Trend Line Haarbürste oval (Schwarz)...
  • ✅ ALLROUNDER – Egal ob als Haarbürste für Locken,...
  • ✅ MASSAGEEFFEKT – Die flexiblen, abgerundeten...
  • ✅ ERGONOMISCHER GRIFF – Der praktische und ergonomisch...
Bestseller Nr. 4
Bambus Haarbürste mit Wildschweinborsten...
  • Artikelname: Bambus-Haarbürste mit Wildschweinborsten,...
  • Produkttyp: HAARBÜRSTE
  • Marke: Lampox
Vorheriger Artikel5 Produkte, die Ihr Strohiges Haar Retten Werden – Sie werden nicht glauben, was Nummer 3 ist!
Nächster ArtikelVerblüffende Tipps, um Ihr Haar schneller wachsen zu lassen: Sie werden staunen!