Haarfarbtyp Blond Braun Schwarz Rot
Haarfarbtyp Blond Braun Schwarz Rot oliveromg/shutterstock.com

Welcher Haarfarbtyp bist du? Finde es jetzt heraus!

Farben bringen Abwechslung ins Leben und machen es einfach schöner. Dies gilt insbesondere für die Haarfarbe. Dabei stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um einen neuen Look zu bekommen. Doch nicht jede Haarfarbe passt zu jedem Typ. Durch hilfreiche Tipps können Sie einfach bestimmen, welcher Typ Sie sind und mit welchen Farbnuancen Sie diesen am besten unterstreichen können.

Ein Haarfarbtyp ist eine Klassifizierung, die auf der Kombination aus Haarfarbe, Hautfarbe und Augenfarbe basiert. Die Bestimmung des Haarfarbtyps kann dazu beitragen, die optimalen Haarfarben auszuwählen, die am besten zu einer Person passen und ihre natürliche Schönheit hervorheben. Es gibt vier grundlegende Haarfarbtypen, die oft mit den vier Jahreszeiten in Verbindung gebracht werden: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

  1. Frühlingstyp: Menschen, die als Frühlingstypen eingestuft werden, haben oft helle Haut mit einem warmen Unterton und hellblonde, rote oder hellbraune Haare. Ihre Augen sind meist grün, blau oder haselnussfarben. Für sie sind warme Haarfarben wie goldene Blonde, Karamell oder Erdbeerrot meist am schmeichelhaftesten.
  2. Sommertyp: Sommertypen haben eine helle bis rosige Haut und blonde oder braune Haare. Ihre Augen sind oft blau, grau oder grün. Sie sehen am besten aus mit kühlen Haarfarben wie aschblond, hellbraun oder platinblond.
  3. Herbsttyp: Herbsttypen haben eine helle bis mittlere Haut mit einem goldenen oder pfirsichfarbenen Unterton. Sie haben oft rote, braune oder dunkelblonde Haare und grüne, braune oder haselnussfarbene Augen. Warme, erdige Haarfarben wie Kastanienbraun, Goldbraun oder dunkles Kupfer sind für sie am vorteilhaftesten.
  4. Wintertyp: Wintertypen haben eine helle oder olivfarbene Haut und dunkelbraune oder schwarze Haare. Ihre Augen sind oft dunkelbraun, grau oder eisblau. Sie sehen am besten aus mit kühlen, intensiven Haarfarben wie schwarz, dunkelbraun oder platinblond.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur allgemeine Leitlinien sind und jeder Mensch einzigartig ist. Ein erfahrener Stylist oder Farbberater kann helfen, den genauen Haarfarbtyp zu bestimmen und die perfekte Haarfarbe auszuwählen, die zu Ihrer individuellen Farbpalette passt.

- Werbung -

Ein weiterer Tipp: Es ist immer besser, sich für Haarfarben zu entscheiden, die nicht mehr als zwei bis drei Nuancen von der natürlichen Haarfarbe entfernt sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die neue Farbe harmonisch mit dem Hautton und den Augenfarben harmoniert und ein natürlich aussehendes Ergebnis erzielt wird.

Welcher Haarfarbtyp sind Sie eigentlich?

Sind Sie ein Frühlingstyp? Ein Sommertyp? Ein Herbsttyp oder eher ein Wintertyp? Dies hängt sowohl von Ihrer ethnischen Zugehörigkeit ab als auch davon, ob Sie ein heller oder dunkler Hauttyp sind. Sie sollten in jedem Fall Ihren Farbtyp kennen. Denn eine nicht gut ausgewählte Haarfarbe, die nicht zu Ihrem Typ passt, kann Ihr Gesicht noch blasser oder älter wirken lassen. Die folgenden Farbtypbeschreibungen werden Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, welche Nuancen sowohl Ihre Haare als auch Ihr Gesicht zum Strahlen bringen.

Haarfarbtyp Frühling
Haarfarbtyp Frühling

Der Haarfarbtyp Frühling

Teint: Bei diesem Farbtyp ist die Haut hell und klar und schimmert goldig-gelb oder sogar pfirsichfarben. Außerdem hat der Frühlingstyp sehr oft Sommersprossen und leicht rote Wangen.

Augenfarbe: Die Augenfarbe des Frühlingstyps ist ebenfalls hell und reicht von einem hellen Blau bis Grün. In der Iris sind sehr oft goldene Flecken zu erkennen.

Haarfarbe: Dieser Farbtyp hat in der Regel blondes Haar. Doch es gibt auch rothaarige und dunkelhaarige Frühlingstypen.

Das passt zum Frühlingstyp: Wenn Sie der Frühlingstyp sind, haben Sie von Natur aus einen goldenen Schimmer im Haar. Daher sollten Sie Aschtöne meiden und eher warme Farben wählen wie Flachsblond, Goldblond, Honigblond, Kupfer und Goldbraun sowie warme helle Rottöne wie Erdbeerblond und Geldrot oder ein warmes Hell- oder Mittelbraun. Achten Sie einfach darauf, dass die ausgewählten Töne nicht zu dunkel sind. Schließlich passt der Schneewittchen-Look nur zu kühlen Hauttypen.

Haarfarbtyp Sommer
Haarfarbtyp Sommer

Der Haarfarbtyp Sommer

Teint: Der Teint des Sommertyps ist rosig-zart. Außerdem besitzt die Haut einen bläulichen bis violetten Hautunterton.

Augenfarbe: Die Augenfarbe dieses Farbtyps ist meistens blau, blaugrün, graublau oder graugrün. Daneben kommen auch Brauntöne mit einem leichten Grau-, Blau- oder Grünschimmer vor.

Haarfarbe: Die Haarfarbe des Sommertyps ist meist blond oder brünett mit einem aschigen Grundton. Dieser wirkt manchmal glanzlos.

Das passt zum Sommertyp: Wenn Ihr Haar leicht stumpf wirkt, können Sie es durch “kühle” Strähnchen in Platinblond und Silber dazu bringen, lebendiger wirken. Oder Sie können es um ein bis zwei Nuancen aufhellen oder abdunkeln. Für eine Tönung oder Coloration wird den Sommertypen ein Aschblond, Platinblond oder Aschbraun empfohlen. Bei roten Farben sollte ein bläulicher

Unterton wie Bordeaux oder Violett vorhanden sein. Rotstiche wie Kupfer, Mahagoni oder goldblonde Haartönungen sollten Sie vermeiden, da diese Sommertypen älter wirken lassen.

Haarfarbtyp Herbst
Haarfarbtyp Herbst

Der Haarfarbtyp Herbst

Teint: Die Haut des Harbsttyps kann sowohl ausgesprochen hell sein als auch einen dunklen bronzefarbenen Schimmer besitzen. Ein gelblich-goldener Unterton ist dabei immer vorhanden. Daneben neigt der Herbsttyp zu Sommersprossen. Dieser Farbtyp ist selten, jedoch selbst bei Menschen afrikanischer, südeuopäischer und afrikanischer Abstammung präsent.

Augenfarbe: Die Augenfarbe bei diesen Farbtypen ist meistens braun in allen Schattierungen. Daneben kommen bei diesem Typ, wenn auch selten, klare, hellblaue Augen vor.

Haarfarbe: Für diesen Farbtyp sind hell- bis dunkelbraune Haare charakteristisch, und zwar mit rötlichem Schimmer. Rote Haare von Kupfer bis Mahagoni sind ebenfalls charakteristisch für den Herbsttyp.

Das passt zum Herbsttyp: Wenn Sie ein Herbsttyp sind, betonen Sie am besten Ihre Haarfarbe mit warmen Kupfer- oder Rottönen. Warm Brauntöne wie Kupfergold, Goldbraun oder Kastanie sind ebenfalls für den Harbsttyp geeignet. Wenn Sie jedoch blinde Haare haben möchten, sollten Sie ein Glodblond wählen. Denn aschfarbene Töne passen nicht zu Ihrem Teint. Daneben können Sie Glanzlichter mit Strähnchen in Kupferrot oder Goldblond setzen. Blonde Strähnen sollten Sie lieber vermeiden, denn diese wirken bei Ihrem Typ unnatürlich.

Haarfarbtyp Winter
Haarfarbtyp Winter

Der Haarfarbtyp Winter

Teint: Die Haut des Farbtyps Winter kann sehr hell sein. Dieser Teint ist auch unter der Bezeichnung Schneewittchen-Teint bekannt. Die Adern schimmern bei diesem Teint oft leicht grünlich durch. Die Haut dieses Typs besitzt einen kühl-bläulichen Unterton. Dieser Farbtyp ist ein besonders verbreiteter Typ, da dieser Gruppe viele Südeuropäer, Asiaten und Afrikaner angehören.

Augenfarbe: Für den Farbtyp Winter sind klare Augen in Grau, Dunkelbraun, intensivem Grün sowie Eisblau charakteristisch, die sich deutlich vom Augenweiß absetzen.

Haarfarbe: Die natürliche Haarfarbe des Wintertyps ist Dunkel- oder Mittelbraun und Schwarz bis Blauschwarz.

Das passt zum Wintertyp: Eine Glanzspülung reicht für diesen Farbtyp in der Regel vollkommen aus, da die Haare dieses Typs von Natur aus einen satten Farbton besitzen. Wenn Sie Ihre Haarfarbe jedoch unterstreichen möchten, heben Sie den blauschwarzen Glanz einfach hervor. Dies gelingt durch den Farbton Aubergine und Mahagoni. Daneben eignet sich dazu hervorragend eine Glanzcoloration in der Naturhaarfarbe.

Ein Aufhellen ist dagegen nicht empfehlenswert, da dieser zu einem rötlichen Ton führt, der nicht wirklich zu diesem Typ passt. Auf Strähnchen sollten Sie ebenfalls eher verzichten, denn diese werden meist ebenfalls rot und lassen Sie älter erscheinen. Wenn Sie jedoch auf eine Tönung nicht verzichten wollen, verzichten Sie auf aschige Farbtöne. Soft gelblich-goldene Nuancen sollten ebenfalls vermieden werden, da diese den Teint des Wintertyps matt aussehen lassen.

Paar Tipps zur Haartypbestimmung

Den eigenen Farbtyp bestimmen Sie am besten, wenn Sie die Haare über ein weißes, um die Schultern und den Hals gelegtes Handtuch nach hinten nehmen. Im Spiegel können Sie anschließend leicht beurteilen, ob Ihr ungeschminktes Gesicht gelblich wirkt. Ist dies der Fall, haben Sie einen warmen Teint. Bei einem kühlen Teint sieht die Haut leicht bläulich aus.

Test Haarfarbtyp 

1. Augenfarbe:

  • A. Blau, Grau oder grün
  • B. Haselnuss, Bernstein, Dunkelbraun

2. Natürliche Haarfarbe:

  • A. Hellblond, Dunkelblond, Hellbraun, Dunkelbraun mit aschigen Untertönen, Schwarz
  • B. Rot, Braun mit warmen/goldenen Untertönen, Schwarz mit warmen Untertönen

3. Hautfarbe:

  • A. Rosig, Bläulich, Olivgrün
  • B. Pfirsich, Gelblich, Golden

4. Wie reagiert Ihre Haut auf Sonnenlicht?

  • A. Sie verbrennen leicht und werden nicht braun
  • B. Sie werden leicht braun oder bekommen einen goldenen Schimmer

5. Was passiert mit Ihrem Aussehen, wenn Sie Weiß tragen?

  • A. Sie sehen blass oder aschig aus
  • B. Sie sehen lebendig und strahlend aus

6. Was passiert mit Ihrem Aussehen, wenn Sie Schwarz tragen?

  • A. Sie sehen blass oder krank aus
  • B. Sie sehen ansprechend und dynamisch aus

7. Welche Schmuckfarben stehen Ihnen am besten?

  • A. Silber
  • B. Gold

Wenn Sie mehr “A” Antworten haben, neigen Sie zu einem kühlen Haarfarbtyp. Das bedeutet, dass Ihnen aschige, bläuliche und neutrale Farben wie Platinblond, Burgunderrot und Schwarz gut stehen.

Wenn Sie mehr “B” Antworten haben, neigen Sie zu einem warmen Haarfarbtyp. Das bedeutet, dass Ihnen goldene, karamell- und erdige Farben wie Goldblond, Kupferrot und Kastanienbraun gut stehen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Test nur eine grobe Richtlinie darstellt. Wenn Sie eine genaue Bestimmung Ihres Haarfarbtyps wünschen, sollten Sie sich an einen professionellen Stylisten oder Farbberater wenden.

Der Haarfarben-Test: Was kommt am besten an?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Häufige Leserfragen zum Thema “Haarfarbtyp”

1. Wie finde ich heraus, welcher Haarfarbtyp ich bin?

Die Bestimmung Ihres Haarfarbtyps basiert auf der Beurteilung Ihrer natürlichen Haarfarbe, Hautfarbe und Augenfarbe. Sie können selbst einige Beobachtungen vornehmen, um eine Idee zu bekommen. Menschen mit einem kühlen Teint haben in der Regel blaue oder grüne Augen und blonde, braune oder schwarze Haare mit blauen oder aschigen Untertönen. Menschen mit warmen Teints haben normalerweise braune, bernsteinfarbene oder haselnussbraune Augen und braune, schwarze oder rote Haare mit goldfarbenen oder rotbraunen Untertönen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, kann ein professioneller Stylist oder Farbberater Ihnen helfen, Ihren genauen Haarfarbtyp zu bestimmen.

2. Wie wirkt sich mein Haarfarbtyp auf die Wahl meiner Haarfarbe aus?

Ihr Haarfarbtyp kann erheblichen Einfluss auf die Wahl Ihrer Haarfarbe haben. Generell gilt: Menschen mit warmen Teints sehen am besten mit warmen Haarfarben aus (wie goldenem Blond, Kupferrot, karamellbraun), während Menschen mit kühlen Teints am besten mit kühlen Haarfarben aussehen (wie platinblond, aschbraun, schwarz). Wenn Sie Ihre natürliche Haarfarbe stark verändern möchten, empfiehlt es sich, einen professionellen Stylisten zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die neue Farbe zu Ihrem Haarfarbtyp passt und Ihren natürlichen Teint ergänzt.

3. Was passiert, wenn ich eine Haarfarbe wähle, die nicht zu meinem Haarfarbtyp passt?

Wenn Sie eine Haarfarbe wählen, die nicht zu Ihrem Haarfarbtyp passt, kann das Ergebnis unnatürlich aussehen oder Ihre natürlichen Merkmale nicht optimal zur Geltung bringen. Zum Beispiel kann eine zu helle oder aschige Farbe auf einem warmen Haarfarbtyp die Haut blass und leblos erscheinen lassen, während eine zu warme oder goldene Farbe auf einem kühlen Haarfarbtyp die Haut rötlich oder unruhig wirken lassen kann. Es ist immer am besten, einen professionellen Stylisten zu konsultieren, wenn Sie über eine große Veränderung Ihrer Haarfarbe nachdenken.

4. Kann sich mein Haarfarbtyp im Laufe der Zeit ändern?

Ja, Ihr Haarfarbtyp kann sich mit der Zeit ändern, besonders wenn Sie älter werden. Im Laufe der Zeit können Ihre Haare grau werden und Ihr Teint kann sich verändern, was dazu führen kann, dass Haarfarben, die Ihnen früher geschmeichelt haben, nicht mehr so gut aussehen. In solchen Fällen können Sie Ihren Haarfarbtyp erneut bewerten und Ihre Haarfarbe entsprechend anpassen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin zu Ihrem aktuellen Haarfarbtyp passt.

 

Anzeige
Bestseller Nr. 1
LauCentral 13-Teiliges Haarfarbe, LauCentral...
  • [Verpackungsinhalt]: Mitgelieferte Haarfärbewerkzeuge 1 x...
  • [Material]: Die Schale, der Färbepinsel, der Haarkamm, die...
  • [Breite Anwendungen]: Haarfärbewerkzeuge sind für den...
Bestseller Nr. 3
NEPAK 24-Teiliges Haarfärbepinsel Haare Faerben...
  • Funktion: Helfen Sie Ihrem Haarfärbemittel, ordentlich,...
  • Einfach zu bedienen: Waschbar und leicht zu reinigen. Die...
  • Verwendung: Sehr gut geeignet für Heimwerker-, Salon-,...
13%Bestseller Nr. 4
THINTON Haarfärbepinsel Haare Faerben Set,...
  • 【Professionelles Werkzeugset zum Färben von Haaren】 Sie...
  • 【Haarfärbeschale】Hochwertiges Silikon Material, weich...
  • 【Haarfärbepinsel】Ein Ende ist ein Nylonpinsel, der zum...
Vorheriger ArtikelFrisuren für die Nacht
Nächster ArtikelFrisuren für glamouröse Parties und Anlässe