Biotin Möhren Saft Vitamin H
Biotin Möhren Saft Vitamin H Tolikoff Photography/shutterstock.com

Biotin – Stärkung der Haare

Biotin: Von diesem wichtigen Nährstoff haben Sie bestimmt schon einmal gehört. Er ist dafür bekannt, dass er all das stärkt, was vom Körper nach außen hin sichtbar ist: die Haut, die Nägel und natürlich – die Haare! Biotin ist auch bekannt als Vitmain H.

Die Dicke und Kräftigkeit des Haars ist direkt abhängig von Ihrem Biotin- beziehungsweise Vitamin H-Gehalt ihres Körpers.

Anzeige

Wenn Sie also ein volles und kräftiges Haar haben – seien sie glücklich: Sie haben genügend Biotin im Körper.

Biotin Mangel

Für den Fall, dass Sie dünnes Haar haben und ihre Haut trocken und Ihre Nägel brüchig sind, kann dieses ein Hinweis auf einen Mangel an Biotin sein. Aber keine Angst: Biotin lässt sich genauso wie andere Vitamine auch dem Körper von außen zuführen. Es existieren zahlreiche Produkte unterschiedlicher Hersteller, die Biotin enthalten.

Auch in Shampoos bekannter Hersteller ist Biotin enthalten.

Überdosierung Biotin

An der Stelle können wir Ihnen sagen, dass eine Überdosis Biotin kaum auftreten kann. Vielmehr hilft das Biotin aus den Shampoos, dass Ihre Haare kräftig bleiben oder wieder kräftig werden können. Sollten Sie Raucherin oder Sportlerin sein, ist es ratsam, dass Sie Biotin zu sich nehmen.

Die Wege sind hier: über die Nahrung, Nahrungsergänzungsmittel oder direkt über das Shampoo. Für den Fall, dass Sie Medikamente nehmen und das Gefühl haben, dass Ihr Körper kein Biotin aufnimmt: Fragen Sie das nächste Mal bei Ihrem Arzt nach.

Biotin Mangel Feststellen

Sicherlich kann er Ihnen bei diesem Problem weiterhelfen. Durch einen Test, bei dem Blut und Urin untersucht wird, ist es möglich den Mangel festzustellen. Sie sollten an der Stelle noch wissen, dass Biotin, nicht nur als Vitamin H bekannt ist. Es hört auf die Bezeichnung: Vitamin B-7. Bevor Sie sich jedoch verrückt machen, sollten auch weitere Krankheitserscheinungen wie Durchfall, Übelkeit oder gar in Außnahmefällen Erbrechen bei Ihnen auftreten.

Welche Lebensmittel enthalten Biotin

Biotin ist ein Vitamin, das natürlich in vielen Lebensmitteln wie:

Eiern, Milch, Käse, Joghurt, Fleisch, Fisch, Nüssen, Bohnen, Erbsen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Kartoffeln, Karotten, Spinat, Tomaten, Avocados, Bananen, Orangen, Äpfeln, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen, Pflaumen, Aprikosen, Erdbeeren, Kirschen, Mangos, Papayas, Melonen, Gurken, Sellerie, Kopfsalat, Zwiebeln, Knoblauch, Pilze, Paprika, Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano, Rosmarin, Salbei, Zimt, Muskatnuss , Nelken, Ingwer, Kreuzkümmel, Curry, Kurkuma, Kakao, Schokolade, Vanille, Kaffee, Tee, Wein, Bier, Essig, Sojasauce, Senf, Mayonnaise, Erdnussbutter, Honig, Melasse, Ahornsirup und Kokosmilch.

Häufige Leserfragen zum Thema Biotin im Kosmetikbereich

Wofür ist Biotin gut?

Biotin ist ein Vitamin, das hilft, das Haar gesund und stark zu halten. Es spielt auch eine Rolle im Stoffwechsel und in der Verdauung.

Wie macht sich ein Biotinmangel bemerkbar?

Biotin ist ein Vitamin, das zur Erhaltung gesunder Haut, Haare und Nägel beiträgt. Es spielt auch eine Rolle beim Stoffwechsel, der Immunfunktion und dem Zellwachstum. Ein Biotinmangel kann trockene, schuppige Haut, brüchige Nägel und Haarausfall verursachen.

Ist zu viel Biotin schädlich für den Körper?

Biotin ist ein Vitamin, das dem Körper hilft, gesunde Haare, Haut und Nägel zu produzieren. Es spielt auch eine Rolle im Stoffwechsel und Zellwachstum.

Zu viel Biotin kann Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schwäche und Magenschmerzen verursachen.

Was hat Biotin für das Haar getan?

Biotin ist ein Vitamin, das hilft, die Haarfollikel zu stärken und Haarbruch zu verhindern. Es fördert auch gesunde Haut und Nägel.

Anzeige