Sonnenschutz für das Haar

Sonnenschutz-der-Haare-mit-Sonnenhut
Elena Yakusheva/Shutterstock.com

Sonnenschutz für das Haar

Im Sommer sind Sonnencreme, Sonnenmilch, alternativ auch Sonnenöl und Sonnenspray immer zuhause, um die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Was viele aber vergessen: Auch die Haare benötigen einen gewissen Sonnenschutz!

Sommer, Sonne und heiße Temperaturen – das bedeutet für das Haar Stress pur! Die schützende Lipidschicht der Haare allein kann es vor den teils sehr extremen Einflüssen des Sommers nicht schützen. Daher wirken die Haare im Sommer oftmals spröde, sind trocken und fühlen sich richtig strohig an und sehen glanzlos aus. Durch die hohe Sonneneinstrahlung und die Wärme verlieren die Haare nämlich Pigmente. Das Haar bleicht regelrecht aus, wovon auch gefärbte Haare nicht verschont werden. Daher sollte jeder seinen Haaren auch einen Sonnenschutz zugestehen.

Sonnenschutz-der-Haare-mit-Kopftuch
Sonnenschutz-der-Haare-mit-Kopftuch

Haare effektiv vor Sonne Schützen

Der beste Schutz für die Haare stellen Kopftuch oder Sonnenhut dar. Da diese Accessoires aber an vielen Orten stören, kann das Haar auch anders vor den schädlichen UV-Strahlen geschützt werden, auch wenn es diesen eine Weile ausgesetzt ist. Es bedarf dabei keines großen Aufwands, um seine Haare auch einem Sonnenschutz zu unterziehen. Im Handel kann man spezielle Sonnenschutz-Sprays erhalten. Diese sind einfach und schnell anzuwenden und können ins tägliche Beauty-Ritual gut eingebunden werden. Diese Mittel bilden auf den Haaren einen fettfreien Schutzmantel, das sich um jedes einzelne Haar legt. Alternativ können auch Hitzeschutz-Sprays verwendet werden. Wichtig ist, dass das jeweils verwendete Mittel 30 Minuten vor dem Gang nach draußen aufgetragen wird. Vor allem vor einem intensiven Sonnenbad in Schwimmbad oder auf der Terrasse bzw. dem Balkon sollte der Sonnenschutz aufgetragen worden sein.

Sonnenschutz – Pflege der Kopfhaut

Eine fast genauso große Bedeutung wie der Sonnenschutz für die Haare, hat auch der Schutz für die empfindliche Kopfhaut. Hierauf kann man besonders schnell einen Sonnenbrand bekommen. Gefährdet ist dabei nicht nur die Kopfhaut der Personen, die lichteres oder dünneres Haar haben. Jeder kann auf der Kopfhaut einen Sonnenbrand bekommen. Auch hierfür gibt es speziellen Sonnenschutz. Wichtig dabei: Nicht vergessen die Partien am Scheitel einzucremen!

Allgemeine Tipps zum Sonnenschutz

Dass die Sonne, die Wärme, aber letztlich auch das Chlorwasser im Schwimmbad oder im heimischen Pool dem Haar schaden, ist unbestritten. Aus diesem Grund sollte man sich schon vor dem Beginnen der warmen bzw. heißen Jahreszeit und dem Beginn der Badesaison die Spitzen schneiden lassen. Grund ist, dass sich von dort aus der Spliss regelrecht nach oben durchfrisst. Allgemein wird das Haar durch das Schneiden der Spitzen widerstandsfähiger und kräftiger. Wichtig ist es auch das Haar nach jedem Baden im Meer oder im Pool von Salz- bzw. Chlorresten zu befreien. Auch das minimiert fürs Haar die Strapazen. Wer am Meer ist und es dort eine nur wenig ausgebaute Infrastruktur gibt, also keine Duschen, tut es zur Not auch das Ausspülen des Haares mit einer Flasche stillem Mineralwasser.

Auch wenn häufiges Haare waschen die natürliche Lipidschicht eigentlich reduziert, sollte nach jedem Tag in der Sonne das Haar mit einem milden Shampoo gewaschen werden. Die der Sonne ausgesetzte Haut verwöhnt man schließlich auch mit After-Sun-Produkten.

Wenn die Kopfhaut spannt, dann sollte man auch Gegenmaßnahmen ergreifen. Und zwar ist dies ein Zeichen, dass der Feuchtigkeitshaushalt der Haare reduziert ist. Dies verhindern kann man indem man das Haar einmal die Woche mit einer pflegenden Kur wäscht. Diese wirkt ausgleichend und revitalisierend.

Wenn die Sonne dem Haar bereits Volumen und Glanz genommen hat, muss man das auch nicht hinnehmen. Denn es gibt spezielle Pflegeprodukte, wie die Anti-Frizz-Mittel, die dem Haar wieder Feuchtigkeit geben.