StartHaareHaarfarbeWas sagt die Haarfarbe über den Charakter aus?

Was sagt die Haarfarbe über den Charakter aus?

Was sagt die Haarfarbe über den Charakter aus?

Braun, Blond, Rot und Schwarz – das sind die Haarfarben der Menschen weltweit. Während es eine ganze Reihe von Studien gibt, wo die meisten Rothaarigen oder Blondinnen leben, befassen sich andere mit etwas ganz anderem was Menschen und ihre Haarfarbe angeht: Viele versuchen die Menschen nach ihrer Haarfarbe zu charakterisieren. Allgemein gilt dabei: Rothaarige sind feurig und leidenschaftlich, Blondinnen sexy und kühl und die Brünetten eher bodenständig und die Schwarzhaarige melancholisch und rassig. Dies sind Klischees, die teils auch auf den verschiedenen Mentalitäten beruhen von den Ländern, in denen es zum Beispiel sehr viele Rothaarige gibt, wie in Irland oder die Blondinnen aus Skandinavien. Doch verrät die Haarfarbe wirklich, welchen Charakter ein Mensch hat? Tatsache ist: Bewusst oder unbewusst bringen wir mit Haarfarben tatsächlich bestimmte Charakterzüge in Verbindung.

Mit der Haarfarbe ändert sich aber nicht der Charakter!

Im Widerspruch dazu steht, dass wenn Sie nun das Verlangen haben ihre Haarfarbe zu verändern, dass sich ihr Charakter ändert! Es ist egal, ob sie eine komplette Veränderung durchführen oder ihr Haar nur ein bisschen aufpeppen. Richtig ist, dass Sie mit einem neuen Farbton vielleicht eine bestimmte Veränderung im Leben markieren. Aber auch in diesem Fall ändert sich ihr Charakter deshalb nicht. Ebenso wenig wenn sie sich die Haare wieder länger wachsen lassen oder abschneiden. Hier aber mal die “Vorurteile”, die gegenüber den einzelnen Trägerinnen bestimmter Haarfarben bestehen:

Blond – in der Haarfarbenpsychologie kühl, aber sexy

Außer dass man immer vom blonden Dummchen spricht, gibt es für Blondinnen auch gute Nachrichten. Denn die meisten halten Blondinnen für besonders attraktiv, ja sogar sexy, aber auch für humorvoll. Doch Frauen mit blonden Haaren gelten auch als sehr naiv und werden von potenziellen Partnern als untreu abgestempelt. Das sind die allgemeinen Vorurteile. Doch Blondinnen sind auch mit einem gesunden Maß an Risikofreude ausgestattet. Sie gelten aber auch als sehr labil und als jugendlich. Denn mit den blonden Haaren verbinden viele eine Erinnerung an ihre eigene Kindheit, in der sie selbst blond waren. Die meisten in unseren Breitengraden dunkeln mit der Zeit aber nach. Blond sein bedeutet aber bei den meisten: Blöd sein! Denn “Blond und blöd” ist leider ein Sprichwort, das sich heute immer noch hält.

Braun bzw. Brünett – was sagt die Haarfarbenpsychologie?

Die meisten Männer tendieren tatsächlich zu brünetten Frauen. Denn Braunhaarige gelten im Allgemeinen eher als ausgeglichen von ihrem Charakter her, haben aber noch sehr viel mehr zu bieten. Das wird aber oft unterschätzt. Vor allem gelten Brünette als solide und bodenständig, aber nicht langweilig. Tatsächlich führen viele Brünette auch lange ein Mauerblümchen-Dasein, bis sie erblühen und endlich zu ihrem Farbton der Haare stehen. Braunhaarige haben in der Geschäftswelt dabei den Ruf einer smarten Geschäftsfrau. Sie strahlen vor allem Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit aus. Und auch vor Intelligenz strotzen Brünette. Geborgenheit und Wärme strahlen sie auch aus. Sich braunfärben ist daher vielleicht ein Patentrezept für Partnerschaft und Karriere?

Die rassigen Rothaarigen

Frauen mit rotem Haar hatten schon immer ein kleines Problem. Sie werden nämlich vom Charakter häufig falsch eingeschätzt. Und zudem hängen den Rothaarigen immer noch die vielen Vorurteile aus vergangener Zeit nach. Im Mittelalter war in Mitteleuropa diese Haarfarbe noch selten vertreten und weckte natürlich auch gleich den Argwohn von vielen. Rothaarige mussten sich als vom Teufel besessen beschimpfen lassen oder waren der Hexenverfolgung ausgesetzt – nur weil sie rote Haare hatten landeten sie deshalb auf dem Scheiterhaufen! Heute sind Rothaarige eher der Hype, aber auch immer noch recht selten, jedenfalls in Mitteleuropa. In Schottland und Irland sind Rothaarige weiter verbreitet. In der Haarpsychologie stehen rote Haare heute für Energie und für Sinnlichkeit. Rotgefärbt oder Natur – damit fällt man aber noch immer auf und hebt sich aus der Masse ab. Rothaarigen Frauen wird nachgesagt, dass sie aber gerne mit dem Feuer spielen und in der Ehe gerne das Zepter in der Hand haben. Rothaarige gelten aber auch als offen für Neues.

Die rassigen Schwarzhaarigen

Schwarzhaarige Menschen trifft man in Europa vor allem in Spanien, Italien, Griechenland und in Portugal an und entsprechend auch in Südamerika, aber auch in Asien und in Afrika. Schwarzhaarige Frauen wirken auf Männer sehr betörend. Sie geraten regelrecht in Wallung und Ekstase. Wie Rothaarig gelten Schwarzhaarige als sehr feurig und ihnen wird eine frohe Aura zugeschrieben. Viele verbinden mit Schwarzhaarigen aber auch einen Hauch von Exotik. Frauen mit schwarzen Haaren gelten insbesondere als geheimnisvoll, aber auch tiefsinnig und melancholisch und sollen über ein heißblütiges Temperament verfügen. Doch auch hier gilt: Wenn sie sich von brünett in schwarz färben, ändert sich nicht gleich ihr Charakter. Aber sie werden anders wahrgenommen von ihrer bisherigen Umwelt.

- Werbung -
Jan Oliver Fricke
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber und Autor von Frisuren Magazin, ist es mir eine Freude über die neusten Trends und Produkte zu berichten.

Werbung

Autoren gesucht!

Du magst gerne Texte schreiben und vom Erfolg deiner Texte Jahr für Jahr Partizipieren?

Autoren Info - Verdienst und Anmeldung

Dann melde Dich und mach mit! caseconcept@gmail.com