Hilfe bei Fettigem Haar!

Andresr/shutterstock.com

Hilfe bei Fettigem Haar!

Sagen Sie fettigem Haar den Kampf an

Fettiges Haar ist äußerst lästig. Für eine übermäßige Talgproduktion gibt es verschiedene Gründe. Ob medizinischer oder kosmetischer Natur, unsere Experten-Tipps helfen Ihnen fettigem Haar den Kampf anzusagen.

Oftmals zeigt auch aufwändiges Styling und jede Bemühung keine Wirkung bei plattem, fettigem Haar. Auch wenn das fettige Haar ungepflegt und nicht schön wirkt, ist es das Ergebnis eines natürlichen Vorgangs: Die Talgdrüsen der Haarwurzel produzieren Sebum und eigentlich hat dieses die Aufgabe das Haar vorm Austrocknen zu bewahren und es gesund, glänzend und geschmeidig zu halten.

Wenn die Talgdrüsen jedoch zu viel Sebum produzieren, führt das zu fettigen Haaren. Das kann leider auch zu Schuppenbildung und beschleunigtem Haarausfall führen, da zu viel Talg die Haarwurzel erstickt und die Poren verstopft. Ungesunde Ernährung, erbliche Veranlagung, aber auch falsche Pflege können zu übermäßiger Talgproduktion führen. Stressphasen, Jahreszeitenwechsel und hormonelle Umstellungen spielen hier auch eine Rolle.

Soll man fettige Haare öfter waschen?

Falls Sie große Probleme mit fettigem Haar haben ist ein Besuch beim Hautarzt ratsam. Dieser kann Ihnen Tabletten mit Vitamin-A-Säureabkömmlingen verschreiben, welche die Talgdrüsenaktivität regulieren. Im Normalfall hilft jedoch schon die sachgemäße Pflege mit speziellen Produkten für fettiges Haar, die der Kopfhaut helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Seetang, Rosmarin, Brennnessel, Kamille und Salbei sind Inhaltsstoffe, die sowohl die Fettproduktion reduzieren, als auch die Kopfhaut beruhigen. Abzuraten ist von Shampoos mit Substanzen wie Silikon oder Öl, diese sind rückfettend und machen das Haar schwer.

Oft denkt man, dass häufiges Waschen die Neubildung von Fett anregt. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Irrglauben. Fettiges Haar sollte lieber häufiger gewaschen werden um die Talgdrüsen zu reinigen. Dafür sollte das Shampoo gut in die Kopfhaut einmassiert werden. Fettiges Haar muss richtig gepflegt werden, um verstopften Haarfollikeln entgegen zu wirken. Mit dem richtigen Know-how ist es kein Problem mehr dem fettigen Haar den Kampf anzusagen.

Das sollten Sie tun:

– Von cremigen Shampoos sollten Sie die Finger lassen und stattdessen auf klare Konsistenz setzen.

– Eine Kopfhautmaske mit Heilerde aus der Apotheke nimmt den überschüssigen Talg auf und befreit die Kopfhaut.

– Waschen Sie ihr Haar vorzugsweise morgens, da die Talgdrüsen im Schlaf besonders aktiv sind.

Das sollten Sie lassen:

– Strapazieren Sie ihre Kopfhaut nicht unnötig. Zu häufiges und heißes Föhnen und zu stramm sitzende Dutts und Zöpfe reizen die Kopfhaut und führen zu Schuppen und Juckreiz, trotz fettigem Haar.

– Heißes Wasser regt die Talgproduktion an. Waschen Sie ihr Haar also lieber mit lauwarmem Wasser, das strapaziert die Kopfhaut auch weniger.

– Bürsten Sie ihr Haar nicht zu oft, das verteilt das Fett nur weiter im Haar und lässt es strähniger wirken. Ein Kamm eignet sich besser.

– Da trockenes Haar weniger pflegebedürftig ist, sollte man die Spülung lieber weg lassen. Auch zu viele Stylingprodukte lassen das Haar schneller nachfetten. Bei trockenen Spitzen sollte man die Spülung nur in diese geben, so pflegt man das Haar an den richtigen Stellen.